Spendenübergabe an Luca’s Bewegung

„Wir unterstützen gerade einen 5-jährigen Jungen aus Saarburg, der nach einem Unfall ab dem dritten Wirbel vom Hals abwärts gelähmt ist“, sagt Luca Biwer. „Den hat es noch schlimmer getroffen, als mich“, fügt er hinzu.  Die Idee einen Verein zu gründen, der verunglückte Sportlerinnen und Sportler unterstützt, geht auf einen schweren Mountainbike Unfall von Luca zurück. Seither ist er ab dem Hals abwärts gelähmt. Die große Anteilnahme und Solidarität nach seinem Unfall brachten ihn dazu, einen Verein zu gründen. Ihr Ziel ist es, die Erfahrungen aus der schweren Zeit an junge Menschen mit ähnlichem Schicksal weiterzugeben. Neben finanzieller Hilfe spielen dabei die Beratung und der Kontakt zum entstandenen Netzwerk an Unterstützern eine große Rolle. Das Wissen um Hilfsangebote und wie sie genutzt werden können, will der Verein an einer Stelle bündeln. Betroffene und deren Angehörige sind unmittelbar nach einem Unfall meist mit der Situation überfordert und finden dort eine Anlaufstelle.  

Die Kolpingsfamilie Besseringen kommt seit circa 30 Jahren am Nikolausabend zu den Kindern im Ort, wegen der Corona-Situation im letzten Jahr per Videokonferenz. Für den Besuch werden die Familien um eine freiwillige Spende gebeten. Zusammen mit Spenden von Privatpersonen und dem Erlös einer Veranstaltung der Kolpingjugend sind im letzten Jahr 500,-€ zusammengekommen. Mitglieder der Kolpingsfamilie Besseringen trafen sich in einer Videokonferenz mit den Aktiven von „Luca’s Bewegung“ und erkundigen sich bei der virtuellen Übergabe über die Arbeit des Vereins.